61. Gandersheimer Domfestspiele: Das Neueste zur 2. Premiere - Bewegendes Domtheater auf simply-Bildschirmen

Nichts ist schlimmer, als sich in Warteschleifen bei den Gandersheimer Domfestspielen zu langweilen. Schöner ist vielmehr, sich auf die Theaterunterhaltung ganz easy vorzubereiten. So ganz beiläufig und dennoch sehr lebendig und mit bunten Szenen. Es sind lebendige Bilder, die da über die simply-screens laufen. Soeben wurden weitere Bildschirme des innovativen Gandersheimer Unternehmens, einem Förderer der Festspiele, an verschiedenen Stationen installiert. Sie befinden sich jetzt an den überdachten Eingängen A und B. Falls es wieder einmal heftig schütten sollte wird das den Bildschirmen nichts anhaben können. Sie sind in wasserdichten Rahmen eingepackt. Weitere Screens führen die Besucher und Besucherinnen der Domfestspiele optisch in die Stücke ein, wenn sie beispielsweise vor der Theke in der Kartenzentrale etwas warten müssen. Beim Zuschauen der optimal zu sehenden Trailer wird einem garantiert nicht langweilig. Ebenso verhält es sich mit den Screens im Zelt der Festspiel-Gastronomie Jungesblut. Die vierte Bildschirm-Einheit ist im Info-Zelt der Domfestspiele installiert. Auch hier bieten die tollen Videos kompakte Kurzeinführungen in die sehenswerten Stücke bei den Gandersheimer Domfestspielen. "Wir möchten gern unseren Beitrag dazu leisten, dass unsere fantastischen Gandersheimer Domfestspiele ins richtige, bewegte Bild gesetzt werden", sagt simply-X-Geschäftsführer Mathias Bode. red/Fotos: simply-X